Der Fantasy Valley-Clan:
Maine Coon-Katzen
, Pferde, Hunde und wir


 
Marie vor dem Haus                                                                                        Tala unterm Carport mit ihrem großen, weißen Leckstein

Bei unseren Katzen ist mir das Wichtigste Gesundheit und ein ausgeglichenes, offenes Wesen (viel Zuwendung im Babyalter, Desensibilisierung durch Staubssauger, etc. und Umgang mit Onkeln und Tanten sowie Großeltern). Unsere Stammkatzen werden HCM- und PKD-geschallt und Gen-getestet. Wir füttern kein Trockenfutter, dafür aber ein Viertel Rohfutter, wie gewolfte Eintagskücken, Hähnchenmägen, Putenherzen, etc. Das ist vor allem bei unseren Babies eine wertvolle Voraussetzung für ein gesundes Immunsystem.

Ebenfalls von großer Bedeutung sind für mich niedrige Inzuchtwerte, die durch Verwendung alter, bewährter mit seltenen Linien erreicht werden. Vom Aussehen her sind unsere Schätze von einem zauberhaften, mittleren Maine Coon-Typ, der sowohl groß als auch Maine Coon-typisch ist und mit schönem griffigen, halblangem Streichelfell, kantigen Schnauzen und grossen, ordentlich bepinselten Ohren besticht.

Zeitweise suchen wir für zutrauliche und schmusige Maine Coon-Nachwuchs-Katerchen und -Kätzchen und Jungtiere Menschen, bei denen es für Katzen "gut sein" ist! Liebevolle Aufzucht in der Familie, mit korrekten Entwurmungen und Impfungen, gute Kinderstube und natürlich Abstammungsnachweise, sprich Stammbäume sowie absolute Ehrlichkeit gegenüber Interessenten sind für uns selbstverständlich.


                        
                              unsere Outdor Ärea für unsere Maine Coon Katzen - ca. 100 m², bewachsen mit Jungfernrebe und einem alten Rosé-Weinstock. Genießen wie die Zeit verstreicht...  


Aufgewachsen auf dem Bauernhof vom Großvater, wo die Eltern lebten, im schwäbischen Langenau, liebte ich schon von klein an Tiere heiß und innig. Nachdem mich das Fernweh mit 18 von zu Hause fortzog, leben mein Mann und ich zusammen mit unseren beiden selbstgezogenen Weissen Langhaar-Schäferhündinnen, Briana Heather und Draga Queen of Fantasy Valley, den Pferden Marie, Talala, Kamra und Khalil und unseren Maine Coon-Katzen seit 27 Jahren in einem alten Landhaus im herrlichen Siegtal, unserem "Fantasy Valley". Damals wie heute fließt ein Wasser am Haus vorbei. Von Beruf Fremdsprachensekretärin habe ich zahlreiche Hobbies, wie Fotografieren, Reiten, Schreiben, Gitarre spielen und Singen
, Malen, Walken mit unseren Hunden, Geschichten erzählen und Tanzen. Das Schreiben macht mir gerade am meisten Freude. Neben selbst fotografierten und herausgegebenen Katzenkalendern mit Zitaten, schreibe ich an einigen Buchprojekten, "Ersatzmann gesucht", "Die Kastanienprinzessin" und "Fantasy Valley", das im Siegtal angesiedelt ist. Außerdem schreibe ich Kurzgeschichten und hin und wieder ein Gedicht. In der Literaturwerkstatt Altenkirchen wirkte ich an der Publikation "Ein Bild und zwölf Geschichten" und einigen Lesungen mit. Seit November 2017 bin ich im Literaturtreff Eitorf mit von der Partie.

 
Zur Menschen-Familie gehören neben meinem Mann unsere Kinder Larissa, Sebastian und Sonja Valerie mit Mann Andi und den Enkeln Cassian Wilhelm, 6, und Tristan Luis, 2. Unsere Menschen- und Tierfamilie bedeutet für uns blankes Glück, denn sie sind allesamt Schätze! Wir haben gerne unsere Kinder und Freunde um uns, um zusammen das Leben zu genießen! Bis zu ihrer Auflösung war ich sehr gerne bei den Unerschrockenen, der Rosbacher Frauensportgruppe und seit letztem Jahr singen Ti und ich im Stormcorner Voices, dem Windecker Gospel Chor.

            
                                      die UNERSCHROCKENEN                                                           Marie                                            Sue und Andi               der große und der kleine Wilhelm - Juni 2012                Tristan Luis und Cassian Wilhelm

Wenn Du das Leben liebst,, liebt es Dich auch

                                                                                                                          Arthur Rubinstein

                                                                                                                        

                                                                                       
Die Maine Coon


Wild und urwüchsig im Aussehen, sanft und liebevoll im Wesen, unterscheidet sich eine Maine Coon (Amerikanische Waldkatze) hauptsächlich durch ihre auffallende Grösse von anderen Katzen. Ihre Kennzeichen sind lange Haarbüschel aus den Ohren und zwischen den Zehen, den sogenannten "Schneeschuhen", die berühmten Eulenaugen und - als Krönung - die Luchspinsel auf den Ohrenspitzen. Kragen und Hosen sind mit längerem Haar bewachsen und der Schwanz wird wie eine Fahne getragen, da das lange Deckhaar über die buschige Unterwolle herabhängt. Vom Wesen her sind diese geselligen Hausgenossen umgänglich und lieben den Umgang mit ihren Menschen und Mitkatzen. Sie sind auch in der Lage, Mäuse zu fangen, wenn man ihnen die Gelegenheit dazu bietet.
Der Ursprung dieser natürlichen und robusten Katze liegt im Dunkel der Geschichte. Man nimmt an, dass seefahrende Kaufleute sie mit an die Küste von Neuengland (Maine) gebracht haben. Sie sollten die Schiffe mäuse- und rattenfrei halten. Mit der Zeit entstand durch natürliche Selektion und später gezielte Zucht die Maine Coon.
Amerikanische Waldkatzen sind seit einigen Jahren auch bei uns als Halblanghaar-Rassekatzen anerkannt und erfreuen sich einer zunehmenden Beliebtheit. Der Trend bei ernsthaften Katzenliebhabern entfernt sich stetig von hochgezüchteten, nicht mehr alleine überlebensfähigen oder qualgezüchteten Katzenrassen hin zu den ursprünglichen Rassen, wie die Maine Coon eine ist. Und wer diese zauberhaften Kuschelriesen erst einmal in sein Herz geschlossen hat, den lassen sie ein Leben lang nicht mehr los!

Und nun kommen unsere "Schätze", darf ich Sie in den Clan derer "of Fantasy Valley" einführen?
 
 

Zurück   HOME   Weiter